Im fahrenden Auto den Fahrer gewechselt

Um die Polizei zu täuschen, nahmen heute Nacht zwei junge Autoinsassen während der Fahrt einen Fahrerwechsel vor. Beide waren alkoholisiert und mussten ihren Führerausweis abgeben.

Drucken
Teilen
Nächtliche Polizeikontrolle (Archiv)

Nächtliche Polizeikontrolle (Archiv)

Keystone

Eine zivile Patrouille der Kantonspolizei wollte den Mazda am Sonntag, 21. März 2010, gegen ein Uhr auf der Hauptstrasse zwischen Mühlau und Merenschwand zur näheren Kontrolle anhalten. Als die Polizisten dem dahinter folgenden Auto das Haltezeichen gaben und verlangsamten, überholte der unbekannte Lenker und fuhr davon. In der Folge sahen die Polizisten, wie der Mazda plötzlich starke Schwenker machte und sogar kurz von der Fahrbahn abkam. In der Folge gelang es, das Auto anzuhalten.

Am Steuer des Mazda sass ein 21-jähriger Schweizer, neben ihm auf dem Beifahrersitz ein gleichaltriger Landsmann. Bei näherer Befragung räumten beide ein, dass sie auf der Flucht vor der Polizei im fahrenden Auto die Plätze getauscht hatten. Grund für dieses riskante Unterfangen war die Tatsache, dass der vorherige Fahrer erheblich alkoholisiert war. Allerdings zeigte sich, dass auch der ehemalige Beifahrer und jetzige Fahrer etwa im gleichen Masse angetrunken war.

Die jungen Männer mussten beide eine Blutprobe abgeben. Danach nahm ihnen die Kantonspolizei den Führerausweis auf der Stelle ab.