Betroffen war ein Doppel-Einfamilienhaus an der Chilebachstrasse. Die Bewohner des betroffenen Hausteils - ein Ehepaar mit zwei Kleinkindern - bemerkten am Freitag, 26. Oktober 2012, um 21.50 Uhr dichten Qualm im Dachstock. Die Feuerwehr war rasch vor Ort und stellte schliesslich im Bereich des Kaminrohrs einen Glimmbrand fest. Diese konnte dann die Glutnester im Dachstock löschen.

Die Familie und der Nachbar klagten über Atembeschwerden, weshalb sie sich vorsorglich im Spital untersuchen liessen.
Der Wohnbereich des Hauses wurde hauptsächlich durch das Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere tausend Franken.

Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Die Kantonspolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.