Frankreich

Im Bandenkrieg in Marseille werden erneut zwei Menschen erschossen

Polizisten durchsuchen in einem Vorort von Marseille ein Auto (Archiv)

Polizisten durchsuchen in einem Vorort von Marseille ein Auto (Archiv)

Im blutigen Kampf zwischen Drogengangs in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille sind erneut zwei Menschen getötet worden. Unbekannte erschossen am Donnerstagabend nach Angaben der Polizei zwei rund 20 Jahre alte Männer in ihrem Mietwagen.

Ein Mitfahrer konnte sich aus dem Auto retten. Nach Angaben aus Ermittlerkreisen wurde vermutlich mit einer Kalaschnikow und mit einer grosskalibrigen Pistole geschossen, die Polizei geht von einer Racheaktion im Drogenmilieu aus. Seit Jahresbeginn wurden im Grossraum Marseille bei Kämpfen von Drogengangs bereits 23 Menschen getötet.

Die drei jungen Männer waren am Donnerstagabend im Norden der Stadt mit einem gemieteten schwarzen Kleinwagen unterwegs, als sie von einem Wagen abgedrängt wurden.

Laut Aussage des Überlebenden, des Cousins eines der Mordopfer, eröffneten dann Angreifer in einem zweiten Wagen das Feuer. Der Überlebende sass auf der Rückbank des Autos und entkam den Angreifern.

Angesichts der Gewalt in Marseille hat die französische Regierung einen Aktionsplan für die Mittelmeer-Stadt beschlossen. Unter anderem wird die Polizei verstärkt.

Meistgesehen

Artboard 1