Der 22-jährige Schweizer "anerkennt grundsätzlich, die Schüsse abgegeben zu haben", sagte Staatsanwalt Matthias Stammbach am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Weshalb sich die beiden Männer am späten Samstagabend im Durchgangszentrum aufhielten und was genau sie dort machten, sei Gegenstand der Ermittlungen.

Die Kantonspolizei Zürich war am Samstagabend kurz vor Mitternacht alarmiert worden, dass im Durchgangszentrum Schüsse gefallen seien. Als die Polizisten dort eintrafen, fanden sie einen am Boden liegenden Mann.

Trotz Reanimationsversuchen erlag das Opfer nach kurzer Zeit seinen Schussverletzungen. Fast gleichzeitig meldete sich der mutmassliche Täter telefonisch bei der Polizei. Er wurde an seinem Wohnort verhaftet.