Sommergewitter
Heftige Gewitter sorgen auch bei Polizei für Hochspannung

In den Bezirken Arlesheim BL und Laufen BL sorgten die starken Sommergewitter am Sonntagabend zwischen 20 und 20.30 Uhr für etliche überschwemmte Keller und stark ansteigende Bäche. Einige Strassen mussten gesperrt werden. Die Alarmzentrale der Polizei Basel-Landschaft erhielt rund 40 Notrufe.

Drucken
Teilen
06_heftige gewitter_fhe.jpg

06_heftige gewitter_fhe.jpg

Zur Verfügung gestellt

Die heftigen von starken Windböen und Niederschlägen begleiteten Gewitter zogen am Sonntagabend ab 20 Uhr über weite Teile des Kantons Basel-Landschaft. Allein in der Zeit zwischen 20 Uhr 20.30 Uhr gingen in der Alarmzentrale der Polizei Basel-Landschaft rund 40 Notrufe ein - primär wegen überschwemmten Kellern.

Am stärksten betroffen war das Leimental, wo die Feuerwehren von Biel-Benken, Therwil und Oberwil während mehreren Stunden im Einsatz standen. Betroffen waren auch Reinach sowie später die Region Laufen, wo der Pegelstand des Wahlenbachs stark anstieg und für Probleme sorgte. In Reinach und Laufen standen die jeweiligen Stützpunkt-Feuerwehren im Einsatz. Die Strassen zwischen Wahlen BL und Grindel SO respektive zwischen Büsserach SO und Wahlen BL mussten wegen Hochwassers vorübergehend gesperrt werden. Nach 21 Uhr beruhigte sich die Situation wieder. Über Verletzte ist nichts bekannt.

Aktuelle Nachrichten