Am Donnerstag, 3. Januar 2013, kurz vor 12.30 Uhr verlor ein 74-jähriger Schweizer die Kontrolle über sein Volvo, als er in einem Wohnquartier in Lengnau mit seinem Auto umherkurvte. Plötzlich geriet er über einen Abhang und prallte mit seinem Auto gegen eine Hausfassade eines Wohnhauses.

Vor dem Aufprall in die Hauswand graste der Unfallfahrer erst noch einen Zaun um

Vor dem Aufprall in die Hauswand graste der Unfallfahrer erst noch einen Zaun um

Der 74-Jährige und die Beifahrerin erlitten nur leichte Blessuren, wurden aber trotzdem ins Spital gebracht. Der Schaden an Fahrzeug und Hausfassade beträgt über 10'000 Franken.

Der Atemlufttest der Polizei ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Die Kantonspolizei nahm dem Unfallfahrer den Führerausweis umgehend ab. Er wird an die zuständige Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach verzeigt, die eine Blutprobe anordnete.

79-Jährige prallt mit Citroën gegen Hydranten

Am gleichen Nachmittag, kurz nach 14.30 Uhr, verunfallte in Ehrendingen eine 79-jährige Citroën-Fahrerin. Sie befand sich auf der Strecke zwischen Baden und Ehrendingen, als sie in einer Linkskurve von der Strasse kam und gegen einen Hydranten prallte. Die Fahrerin blieb dabei unverletzt.

Auch ihr nahm die Polizei den Führerausweis vorsorglich ab. (pd/sha)