Brand in Aarburg

Hausbrand fordert ein Todesopfer

Dienstagabend brach in einem Altstadthaus ein Brand aus, der auf das Nachbargebäude übergriff. Einer der Bewohner kam im Haus ums Leben. Zwei Personen wurden verletzt. Es entstand grosser Sachschaden.

Die Brandursache ist noch unklar. Anwohner bemerkten am Dienstagabend, dass dichter Qualm aus dem Mehrfamilienhaus an der Ecke Turnhallenstrasse /
Oltnerstrasse ins Freie drang. Als die alarmierte Feuerwehr Aarburg wenig später vor Ort war, stand der Dachstock bereits in Vollbrand. Bald griffen die Flammen auch auf das angebaute Nachbargebäude über. Die Feuerwehren von Aarburg, Zofingen, Oftringen, Rothrist und Olten verhinderten, dass sich die Flammen weiter im Städtchen ausbreiten konnten. Die Löscharbeiten zogen sich bis gegen Mitternacht hin.

Während der Löscharbeiten stiessen Atemschutztrupps in einer Wohnung im dritten Obergeschoss auf eine Leiche. Dabie handelt es sich um einen 49-jährigen Schweizer. Er hatte die fragliche Wohnung auch selber bewohnt. Die Umstände seines Todes sind noch unklar.

Beim Versuch, den Brand im Anfangsstadium mit einem Handfeuerlöscher zu bekämpfen, zog sich ein Feuerwehrmann Verbrennungen an den Händen zu. Er
wurde vor Ort ärztlich behandelt. Eine Bewohnerin wurde ebenfalls verletzt und mit der Ambulanz ins Kantonsspital Aarau gebracht. Noch liegen keine Angaben über die Schwere ihrer Verletzungen vor.

Der Brand richtete insbesondere im Dachgeschoss der beiden betroffenen Häuser grossen Sachschaden an. Dieser kann noch nicht beziffert werden, dürfte sich
aber auf mehrere hunderttausend Franken belaufen, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt. (PD/cls)

Meistgesehen

Artboard 1