Die Militärpolizei habe die Kiste sichergestellt und Ermittlungen aufgenommen, teilte das Oberauditoriat der Militärjustiz am Donnerstag mit. Bei den gestohlenen Handgranaten handelt es sich um Explosiv-Übungshandgranaten EUHG 85.

Diese mit Sprengstoff gefüllten Granaten sind gefährlich, auch wenn sie nicht so heftig detonieren wie Kriegshandgranaten. Ob Rekruten oder aussenstehende Personen die Handgranaten stahlen, ist laut einem Sprecher der Militärjustiz nicht klar.