Das Fahrzeug der drei Personen war der Grenzwache bei Basel aufgefallen, wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heisst. Nach dem Grenzübergang war eine Person zugestiegen. In Muttenz wurde das Fahrzeug gestoppt. Abklärungen ergaben, dass einer der Insassen, ein in Spanien wohnhafter Nigerianer, wegen Betäubungsmittelvergehen vom Kanton St. Gallen zur Verhaftung ausgeschrieben war.

Beim Abtasten des 35-Jährigen stiessen die Grenzwächter an den Beinen auf eine Bandage mit gefüllten Fingerlingen. Der Mann und seine beiden Begleitpersonen, eine Kamerunerin mit Wohnort in Frankreich und ein in der Schweiz wohnhafter Kameruner, wurden der Polizei übergeben.