Zwei maskierte und bewaffnete, unbekannte Räuber überfielen am frühen Samstagmorgen einen Supermarkt in Thierrens VD. Sie zwangen zwei Angestellte, den Tresor zu öffnen und fesselten beide, bevor sie mit einem Auto flüchteten.

Zur Beute machte die Waadtländer Kantonspolizei im Communiqué vom Sonntag keine Angaben. Ihr Fluchtauto mussten die Räuber wegen eines Unfalls kurze Zeit später stehenlassen. 

Um weiterzukommen, zwangen sie einen 36-jährigen Mann unter Waffengewalt, ihnen sein Auto zu überlassen. Trotz sofortiger Fahndung konnten sie bisher nicht gefunden werden. Die beiden Angestellten des Geschäfts blieben körperlich unverletzt. Sie konnten sich selbst befreien und um Hilfe rufen.

Lebensmittelverkäufer erleidet Schock

Keine 24 Stunden zuvor, am späten Freitagnachmittag, bedrohten zwei mit Pistolen bewaffnete, vermummte Personen den Angestellten eines Lebensmittelladens in Montpreveyres VD. Dieser musste den Räubern den Inhalt der Kasse aushändigen. Die beiden Täter sind flüchtig.

Laut der Kantonspolizei Waadt erhielt der 48-jährige Verkäufer im Laden nach dem Überfall psychologische Unterstützung. Physisch verletzt worden sei er nicht.

Die beiden Täter machten sich nach dem Angriff mit Velos davon. Trotz rasch eingeleiteter Fahndung fehlt von ihnen noch jede Spur.

Schliesslich wurde am Samstagabend auf eine Tankstelle in Orbe überfallen. Dort mussten zwei Verkäufer den Tätern den Inhalt der Kasse übergeben. Auch diese Kriminellen sind weiter flüchtig. (leo/sda)

Die Polizeibilder vom Mai: