Reigoldswil
Gasleitung gebrochen – rund 100 Notrufe innerhalb weniger Minuten

Eine Transportgasleitung ist am Sonntagabend in Reigoldswil BL geborsten. Verletzt wurde niemand. Doch der laute Knall schreckte die Bewohner in der Umgebung auf. Bei der Polizei in Liestal gingen innerhalb weniger Minuten rund 100 Notrufe ein.

Drucken
Teilen
In Reigoldswil ist eine Gasleitung gebrochen
6 Bilder
Die Ursache des Bruches ist noch unklar, für die Anwohner des betroffenen Gebietes bestehe keine Gefahr mehr.
Die Experten im Gespräch. Von links: Oliver Jegge, Ruedi Wendelspiess (beide vom Eidgenössischen Rohrleitungsinspektorat), Kurt Schmidlin und Othmar Näf (beide vom Gasverbund Mittelland).
Rund 100 Notrufe gingen bei der Einsatzzentrale innerhalb weniger Minuten ein.
Der Feuerwehrverbund Wasserfallen sowie die Stützpunktfeuerwehr Liestal waren mit einem grösseren Aufgebot vor Ort.
Es entstand ein rund drei Meter tiefes und acht Meter langes Loch.

In Reigoldswil ist eine Gasleitung gebrochen

Kenneth Nars

Anwohner meldeten einen lauten Knall sowie ein lautes Zischgeräusch, wie die Polizei Basel-Landschaft in der Nacht auf Montag mitteilte. Gemäss bisherigen Erkenntnissen sei kurz vor 23 Uhr die Gasleitung des Gasverbundes Mittelland (GVM) gebrochen. Dabei entstand ein rund drei Meter tiefes und acht Meter langes Loch.

Die Leitung wurde umgehend mittels Schiebern geschlossen, sodass der Gasdruck entweichen konnte. Die Ursache des Bruches ist noch unklar, für die Anwohner des betroffenen Gebietes bestehe keine Gefahr mehr.

Der Feuerwehrverbund Wasserfallen sowie die Stützpunktfeuerwehr Liestal waren mit einem grösseren Aufgebot vor Ort. Zusätzlich führten Experten des Gasverbundes Mittelland Messungen durch. Die Verbindungsstrasse zwischen Reigoldswil und Seewen SO blieb vorübergehend gesperrt.

Aktuelle Nachrichten