Am Sonntagmorgen, kurz vor 09.00 Uhr, erhielt die Polizei Basel-Landschaft von einem Autofahrer die Mitteilung, dass im 3,2 Kilometer langen Belchentunnel der Autobahn A2 (in der zweispurigen Tunnelröhre in Richtung Basel) eine Fussgängerin unterwegs sei.

Eine Patrouille der Polizei Basel-Landschaft konnte die Frau (eine 46-jährige in der Schweiz wohnhafte Deutsche) kurze Zeit später im Tunnel antreffen, wie es in der Medienmitteilung heisst. Sie war, wie sie der Polizei erklärte, per Autostopp unterwegs und war beim Rastplatz auf der Belchen-Südrampe abgesetzt worden und wollte in den Europapark. Da sich beim Rastplatz keine Möglichkeit zur Weiterfahrt per Autostopp ergab, entschloss sie sich, den Belchentunnel zu Fuss zu passieren.

Die Polizei Basel-Landschaft fuhr die unverletzte Frau in der Folge an den Bahnhof Sissach, wo die Frau ihre Reise nach Deutschland per Zug fortsetzte. Die Polizei Basel-Landschaft nahm der Frau eine Umtriebsgebühr von 20 Franken ab und wünschte ihr eine gute Weiterreise.