Die fünf Tatverdächtigen waren im Zuge der Ermittlungen festgenommen worden, wie die Basler Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Laut Auskunft eines Sprechers waren einige von ihnen an einem Raufhandel im Kanton Baselland beteiligt. Bei einer DNA-Auswertung stiess man auf eine Übereinstimmung mit einer Spur aus dem Restaurant.

In der Folge konnte die Basler Polizei weitere Tatverdächtige festnehmen. Bei den fünf jungen Männern handelt es sich laut der Staatsanwaltschaft um einen 17-jährigen Türken, der zur Tatzeit noch minderjährig war, einen 18-jährigen sowie zwei 20-jährige Schweizer und einen 25-jährigen Deutschen.

Die fünf Tatverdächtigen wurden inzwischen in Untersuchungshaft gesetzt. Staats- und Jugendanwaltschaft klären ab, ob sie für weitere ähnliche Delikte als Täter in Frage kommen.

Der Einbruch in das Restaurant auf dem Bruderholz hatte sich in den frühen Morgenstunden des 26. Dezembers zugetragen. Die Täter durchsuchten das Lokal an der Reservoirstrasse, wegen der Geräusche erwachte jedoch der Geschäftsführer. Als dieser nachsehen wollte, was los war, wurde er niedergeschlagen.