Matzendorf
Frontalkollision fordert vier Verletzte - Rettungshelikopter im Einsatz

Auf der Thalstrasse in Matzendorf hat sich am Sonntagnachmittag eine seitlich-frontale Kollision zwischen zwei Autos ereignet. Dabei wurden vier Personen verletzt. Eine davon musste mit einem Rettungshelikopter in ein Spital geflogen werden.

Drucken
Teilen
Vier verletzte nach Frontalkollision in Matzendorf.

Vier verletzte nach Frontalkollision in Matzendorf.

pks

Am Sonntag, 2. April 2017, um ca. 14:20 Uhr, kam es auf der Thalstrasse in Matzendorf zu einer seitlich-frontalen Kollision zwischen zwei Autos. Gemäss derzeitigen Erkenntnissen war eine 36-jährige Frau mit einem weissen Peugeot in Richtung Gänsbrunnen unterwegs.

Aus noch unbekannten Gründen kam es im Innerortsbereich zu einer seitlich-frontalen Kollision mit einem entgegenkommenden grauen Skoda, welcher von einem 33-jährigen Mann gelenkt wurde.

Die Lenkerin des Peugeots wurde dabei schwer verletzt und musste mit einem Rettungshelikopter in ein Spital geflogen werden.

Ihre Mitfahrer, ein Jugendlicher (15) und ein Kind (8), zogen sich mittelschwere Verletzungen zu, ebenso der Lenker vom Skoda. Diese Personen wurden mit Ambulanzfahrzeugen in Spitäler gebracht.

Nebst der Polizei standen drei Ambulanzteams, ein Notarzt, ein Lions-Rettungshelikoper und Angehörige der Feuerwehr Mittelthal im Einsatz.

Die Thalstrasse musste während rund drei Stunden für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Durch die Feuerwehr wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. Zur Klärung der Unfallursache wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Egerkingen in Verbindung zu setzen, Telefon 062 387 70 51. (pks)

Aktuelle Nachrichten