Jahreswechsel aus Sicht der Polizei
Freund und Helfer: Silvesternacht bei der Polizei Basel-Landsachaft

Im Kanton Basellandschaft verlief der Jahreswechsel aus polizeilicher Sicht relativ ruhig. Die Polizei musste jedoch zu zwei Bränden, einem Hangrutsch, diversen Unfällen und Streitereinen im zwischenmenschlichen Bereich ausrücken.

Merken
Drucken
Teilen
Auto Polizei Basel Landschaft

Auto Polizei Basel Landschaft

Aargauer Zeitung

In einem Zweifamilienhaus an der Hauptstrasse in Ettingen BL kam es am Silvester-Abend, kurz vor 21 Uhr, zu einer starken Rauchentwicklung. Diese ereignete sich gemäss den bisherigen Erkenntnissen aufgrund einer auf dem Herd vergessenen Pfanne. Der 37-jährige Wohnungsinhaber war alkoholisiert. Er musste aus der Wohnung geborgen und mit Verdacht auf Rauchvergiftung durch die Sanität ins Spital eingeliefert werden.

Auf einem Gartensitzplatz an der Neumattstrasse in Zunzgen BL gerieten am Neujahrsmorgen, kurz vor 1.30 Uhr, diverse Gegenstände in Brand. Ursache war ein verirrter Feuerwerkskörper. Der Brand konnte durch einen aufmerksamen Anwohner mittels Handfeuerlöscher eingedämmt und gelöscht werden. Die Feuerwehr war ebenfalls vor Ort.

Am Silvester-Nachmittag, gegen 16.40 Uhr, war in Liestal ein 42-jähriger Autofahrer in der Kasernenstrasse in Fahrtrichtung Lausen BL unterwegs. Auf der Höhe der Brücke über die Frenke verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er fuhr zunächst aufs Trottoir, anschliessend ins Brückengeländer und schliesslich in eine Hecke. Der alkoholisierte Lenker blieb unverletzt und musste seinen Führerausweis an Ort und Stelle abgeben. Weil Oel auslief, musste die Feuerwehr zugezogen werden.

In Reinach BL kollidierte am Neujahrstag um 6.42 Uhr ein 51-jähriger Autofahrer mit einem parkierten Personenwagen. Es entstand grosser Sachschaden. Alkohol war nicht im Spiel. Auch wurde niemand verletzt. Der Unfallverursacher hatte das korrekt parkierte Fahrzeug wegen einer beschlagenen Frontscheibe übersehen. Es musste abgeschleppt werden.

Im Gebiet "«Im Tal» in Lampenberg BL kam es am Silvestertag Nachmittag zu einem Hangrutsch. Durch über 100 Kubikmeter Erde und Geröll, die offenbar durch die Regenfälle in Bewegung geraten waren, wurde ein Pferdestall beschädigt. Verletzt wurde niemand. Der Feuerwehrverbund Frenke war vor Ort, weitere Abklärungen durch das Kantonale Tiefbauamt sind im Gang.

Im weiteren waren diverse kleinere Streitigkeiten im zwischenmenschlichen Bereich - häufig unter dem Einfluss von Alkohol - sowie einige Einbrüche zu verzeichnen.

Im Rahmen von grössten Parties mussten in der St. Jakobshalle Basel (Gemeindegebiet Münchenstein BL) zwei Personen zwecks Ausnüchterung vorübergehend in Gewahrsam der Polizei Basel-Landschaft genommen werden.