Frau nach Angriffen in Psychiatrie eingewiesen – Zeugen gesucht

Am Sonntag ist in Huttwil BE eine Frau in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Sie hatte kurz hintereinander zwei Frauen massiv angegriffen und verletzt. Die Polizei sucht nun Zeugen und allfällige weitere Opfer.

Merken
Drucken
Teilen

Am Mittwoch letzter Woche fiel einer Tankstellenangestellten in Huttwil um 20 Uhr eine junge Frau auf, die sie verdächtigte im Shop etwas gestohlen zu haben. Als die Angestellte die mutmassliche Ladendiebin vor dem Shop stellen wollte, wurde sie von ihr mit dem Fahrrad angegriffen, so dass sie zu Boden stürzte. Am Boden liegend, biss der Hund der mutmasslichen Diebin der Angestellten zusätzlich in den Arm. Anschliessend flüchteten die junge Frau und ihr Vierbeiner. Das Opfer wurde bei dem Angriff verletzt und musste sich ins Spital begeben.

Am Sonntag dann, kurz nach 9 Uhr, griff dieselbe Frau auf der Lindenstrasse in Huttwil eine Passantin offenbar grundlos an. Nach verbalen Attacken stach sie der Passantin mit einem Messer in den Rücken, worauf diese verletzt in ein Spital gebracht werden musste.

Kurze Zeit später konnte die junge Frau von der Polizei angehalten werden. Sie wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Die Kantonspolizei sucht allfällige weitere Geschädigte oder Zeugen weiterer Vorfälle, bei denen die 26-jährige, psychisch auffällige Frau in Erscheinung getreten ist. Die Frau ist 165 cm gross, von mittlerer Statur, hat kurze, blond gefärbte Haare mit schwarzen Mèches und trägt oft Jacken mit Kapuze. Beim Hund handelt es sich um einen schwarz-weissen, grösseren Schäferhund-Mischling, Rüde, stets unangeleint. Hinweise bitte an die Kantonspolizei Huttwil (062 390 78 41).