Frau Holles Wüten führt im Kanton Solothurn zu zahlreichen kleinen Unfällen
Frau Holles Wüten führt im Kanton Solothurn zu zahlreichen kleinen Unfällen

Die schwierigen Verhältnisse auf den Strassen im Kanton Solothurn führten in der Zeit zwischen Freitagmitternacht bis Sonntagmittag zu rund 75 Verkehrsunfällen.

Merken
Drucken
Teilen

Auf den schnee- und eisbedeckten Fahrbahnen kam es im ganzen Kanton zu zumeist glimpflich verlaufenden Kollisionen. Die Fahrzeuge rutschten auf der glatten Strassenoberfläche häufig in Strassenschilder oder Zäune oder landeten auf dem freien Feld. Zum Teil ereigneten sich auch kleinere Auffahrkollisionen vor Ampeln oder Stopp-Strassen. Die Streu- und Räumdienste waren unermüdlich im Einsatz.