Bei den Tätern handelt es sich vermutlich um zwei Männer. Sie hatten in Emmenbrücke LU bei einem Ladeneinbruch Zigaretten im Wert von mehreren tausend Franken erbeutet und waren danach mit ihrem Auto geflüchtet.

Die Luzerner Polizei informierte die Zuger Kollegen kurz nach 2 Uhr über den Vorfall. Rund 20 Minuten später beobachtete eine zivile Zuger Polizeipatrouille, wie das Auto der mutmasslichen Täter in Sins AG über die Reussbrücke in den Kanton Zug fuhr.

Unterstützt von einem zweiten zivilen Polizeiwagen, versuchten die Polizisten, die Flüchtigen auf der Maschwanderstrasse in Hünenberg ZG zu stoppen. Während das erste Polizeiauto versuchte, den Fluchtwagen auszubremsen, forderte das zweite mit der Leuchtschrift "Stopp Polizei" zum Halten auf.

Zu Fuss geflüchtet

Der Lenker brach jedoch aus, rammte eines der Polizeifahrzeuge und brauste davon. Die Polizei holte den Fluchtwagen wieder ein und gab "drei gezielte Schüsse" auf dessen Reifen ab. An der Kantonsgrenze zu Zürich kam der Audi schliesslich von der Strasse ab und landete im Schilf.

Die Täter stiegen aus und flüchteten zu Fuss weiter. Trotz anschliessender Fahndung mit mehreren Polizeihunden fehlt von den Männern bislang jede Spur. An der Fahndung beteiligten sich auch die Aargauer Kantonspolizei und die Luzerner Polizei.