Toni Widmer

«Die erste Fahrerübung im neuen Jahr hätte ich mir anders vorgestellt», sagt Fritz Ganath, Kommandant der Regionalen Feuerwehr Oberes Seetal gestern Abend auf dem Unfallplatz. Im Atemschutzfahrzeug der Truppe, das von einem auf der falschen Strassenseite entgegenkommenden Personenwagen frontal erfasst worden war, waren drei seiner Leute eingeklemmt. Sie wurden von den Strassenrettern der Feuerwehr Wohlen geborgen.

Alle sind mehr oder weniger schwer verletzt und mussten in Spitalpflege gebracht werden. Ebenfalls verletzt worden ist die Beifahrerin des entgegenkommenden Autos. Der Lenker kam mit dem Schrecken davon. Warum er kurz vor 21 Uhr, vor der scharfen Rechtskurve ausgangs Bettwil auf die falsche Strassenseite geraten ist, war vorerst noch nicht klar.

Die Strasse war nicht vereist, es herrschte allerdings dichter Nebel. Der Fahrer des Atemschutzfahrzeugs, einem für diese Zwecke umgebauten Kleinbus, hatte keine Chance zum Ausweichen. Er war, wie an Übungen üblich, ohne Blaulicht und Sirene unterwegs gewesen.