Der Brand war in der Küche im ersten Stock ausgebrochen. Rund 30 Einsatzkräfte sind im brennenden Gebäude unter Atemschutz im Einsatz, wie Sacha Müller von der Berufsfeuerwehr Luzern am Brandort sagte. Sie brechen Wände auf und Löschen mit möglichst wenig Wasser. Denn es gilt, die Gaststube im ersten Stock des Gebäudes zu schützen.

Laut dem Luzerner Stadtrat Martin Merki befindet sich dort in dem mehrere hundert Jahre alten gotischen Gebäude eine historisch wertvolle Decke. Diese sollte sich nicht mit Wasser vollsaugen. Insbesondere der untere Teil des Gebäudes aus dem Jahre 1545 sei von historischer Bedeutung. Die Nachbargebäude seien nicht von besonderem Wert.

Feuer in einem Hotel in der Altstadt von Luzern

Feuer in einem Hotel in der Altstadt von Luzern

Im Hotel Schüssel in der Luzerner Altstadt ist am Mittwoch gegen Mittag ein Feuer ausgebrochen. Über 100 Feuerwehrleute standen im Einsatz.

Die Feuerwehr wurde um 11.50 Uhr alarmiert und rückte mit einem Grossaufgebot aus. Insgesamt sind rund 150 Personen im Einsatz. Bei der Ankunft der Feuerwehrleute war das Feuer bereits auf Zwischenwände und Zwischenböden vom ersten bis in den fünften Stock übergegriffen.

Keine Verletzten

Der Brand ist unter Kontrolle. Verletzte gab es keine. Aus dem Hotel musste niemand evakuiert werden, hingegen zehn Personen aus benachbarten Gebäuden. Die Brandursache ist noch unklar. Die Löscharbeiten dürften noch Stunden dauern.

Das Haus verfügt über zehn Hotelzimmer. Zudem ist es ein Stammhaus der Studentenverbindung "Zofingia". Im oberen Teil des Gebäudes sind Wohnungen untergebracht.

Aufgrund der Strassensperrungen kommt es in der Stadt Luzern derzeit zu Rückstau.

Aktuelle Polizeibilder: