Zürich
FCZ-Fans mit gefälschten Tickets wollten Stadion stürmen

Rund um das Spiel zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich kam es am Sonntag zu Ausschreitungen, als Zürcher Fans mit gefälschten Tickets versuchten, in das Stadion zu kommen.

Merken
Drucken
Teilen
Vor und nach dem Spiel hatte die Polizei alle Hände voll zu tun.

Vor und nach dem Spiel hatte die Polizei alle Hände voll zu tun.

Keystone

Fans des FC Zürich versuchten am Sonntag offenbar mit gefälschten Tickets ins Letzigrundstadion zu gelangen. Als dies nicht gelang, wollten sie sich mit Gewalt Einlass verschaffen, wie die Zürcher Stadtpolizei am Montag mitteilt.

Es kam dabei zu tätlichen Auseinandersetzungen mit Mitarbeitenden der Stadionsicherheit. Ein Sicherheitsangestellter wurde dabei im Gesicht verletzt. Er musste zur Behandlung ins Spital gebracht werden. Ausserhalb des Stadions verhinderte die Polizei vorübergehend, dass weitere Zürcher zum Eingang gelangen konnten.

Nach dem Spiel marschierten die Basler Fans wiederum friedlich zum Bahnhof Altstetten zurück. Einige Dutzend Zürcher Fans wollten verbotenerweise entlang der SBB-Geleise ebenfalls dorthin gelangen, um dort die Konfrontation mit den Gästen zu provozieren.

Sie konnten von Stadt- und Kantonspolizei unter «massivem Einsatz von Reizstoff und Gummigeschossen» gestoppt und zurückgedrängt werden. Die Randalierer bewarfen die Einsatzkräfte mit Steinen, Feuerwerkskörpern und Leuchtpetarden. Sicherheitshalber musste der Zugverkehr zwischen Bahnhof Altstetten und Hauptbahnhof vorübergehend unterbrochen werden. (nch)