Thalwil
Familiendrama in Thalwil: Die verletzte Frau steht unter Tatverdacht

Die Frau, die am Sonntagvormittag nach einem Familiendrama in Thalwil schwer verletzt ins Spital gebracht worden war, wird verdächtigt, ihren Partner getötet zu haben. Sie liegt noch im Spital. Der Staatsanwalt beantragte Untersuchungshaft.

Merken
Drucken
Teilen
Familiendrama in Thalwil Die Frau suchte mit ihrer Tochter Schutz beim Nachbarn.
3 Bilder
Familiendrama in Thalwil
Familiendrama in Thalwil Der Mann erlag seinen Verletzungen.

Familiendrama in Thalwil Die Frau suchte mit ihrer Tochter Schutz beim Nachbarn.

Newspictures

Der Gesundheitszustand der 39-Jährigen habe sich soweit verbessert, dass sie staatsanwaltschaftlich habe einvernommen werden können, heisst es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte vom Mittwoch. Die Frau werde der vorsätzlichen Tötung verdächtigt.

Haftstatus im Spital

Wegen Kollusionsgefahr beantragte Staatsanwalt Roland Geisseler Untersuchungshaft, wie er gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte. Für die Patientin gelte im Spital Haftstatus. Dies bedeute, sie werde bewacht und ihre Kontakte zur Aussenwelt seien eingeschränkt. Ob die Frau die Tat gestanden hat, darüber gab der Staatsanwalt keine Auskunft.

Am vergangenen Sonntagmorgen hatte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Thalwil die Polizei gerufen. Die verletzte Nachbarin hatte mit ihrer siebenjährigen Tochter bei ihm Zuflucht gesucht. Den 52-jährigen Partner der Frau fanden die Polizisten mit einer Stichverletzung im Oberkörper in der Wohnung. Der Schweizer starb noch am Tatort. Die Frau aus der Tschechischen Republik wurde von einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen.