Ein 35-jähriger Asylbewerber ist nach einem Autoaufbruch in der Nacht auf Freitag in Wohlen festgenommen worden. Passanten hielten den Tunesier bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Mann war blutverschmiert aus einem Tankstellenshop gekommen.

Die Passanten glaubten, der Mann habe den Shop überfallen, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Der Tunesier verhielt sich gegenüber den Polizisten renitent, worauf er in Handschellen gelegt wurde. Schnell stellte sich heraus, dass der Tankstellenshop nicht überfallen worden war.

Allerdings war kurz zuvor unweit des Shops ein Auto aufgebrochen worden. Der Geschädigte meldete sich bei der Polizei und gab an, die Scheibe sei eingeschlagen worden, und Gegenstände fehlten.

Beim Tunesier stellte die Polizei schliesslich Deliktgut fest. Nach ersten Erkenntnissen dürfte er sich beim Einschlagen der Fahrzeugscheibe leichte Schnittverletzungen zugezogen haben.

Der Asylbewerber war Ende November in die Schweiz eingereist. Die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten leitete eine Untersuchung ein und beantragte beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft.