Raserwochenende

Extreme Raserfälle bekannt geworden

Als ob es ein Rennen wär: Ein französischer Töffahrer machte die Schweizer Passtrassen unsicher

Töffraser

Als ob es ein Rennen wär: Ein französischer Töffahrer machte die Schweizer Passtrassen unsicher

Wahnsinn! Neue Rekordtempi gemessen: Mit 351 km/h auf der Autobahn und 176 km/h auf einer Passtrasse - per Töff, wohlgemerkt!

Ein Autolenker aus dem Kanton Zürich wurde auf der Freiburger Autobahn A12 mit Tempo 251 geblitzt . Mit 176 Km/h raste ein Motorradfahrer über einen Pass im Unterwallis, ein weiterer mit 140 durch eine Baustelle in Basel.
Den neuen «Temporekord» im Kanton Freiburg setzte ein 32-jähriger Autolenker mit 251 Kilometern pro Stunde (km/h) bereits am frühen Nachmittag des 16. Mai zwischen Flamatt und Düdingen. Damit war er um einen Kilometer pro Stunde schneller als ein Lenker, der im Vorjahr durch den Kanton Freiburg gerast war. Er sass am Steuer einer leistungsstarken Limousine, die ihm aber nicht gehörte, wie Polizeisprecher Benoit Dumas am Montag auf Anfrage sagte. Die Identifikation des Autohalters und die weiteren Abklärungen hätten einige Zeit in Anspruch genommen. Der Wagen sei aber nicht gestohlen gewesen. Zur Nationalität des fehlbaren Lenker würden keine Angaben gemacht. Er wurde angezeigt.

Auf der Unterwalliser Passtrasse zwischen Troistorrents und Morgins wurde am vergangenen Mittwoch ein französischer Motorradlenker mit Tempo 176 gemessen, wie die Walliser Kantonspolizei am Montag mitteilte. Beim Basler Heuwage-Viadukt wurde am vergangenen Samstag ein Motorradfahrer erwischt, der den Baustellenbereich mit Tempo 140 statt der vorgeschriebenen 50 km/h passierte. Er musste den Führerausweis abgeben und die Töffsaison 2009 vorzeitig beenden, wie die Behörden schreiben.

Meistgesehen

Artboard 1