Tele M1
Exklusiv: Badener Bankräuber spricht über seine Tat

Als «Daniel Dumm» oder «Dümmster Bankräuber der Schweiz» sorgte er für Schlagzeilen. Letzten September hat Daniel N* eine Bank in Baden überfallen. Nun verurteilte das Bezirksgericht Baden den heute 35-Jährigen zu einer Gefängnisstrafe von 24 Monaten - davon 10 unbedingt. Nun nimmt er erstmals vor laufender Kamera zu seiner Tat Stellung!

Drucken
Teilen

Seit 48 Stunden ist Daniel N.* wieder auf freiem Fuss. Im Gespräch mit Tele M1 ist sich der Bankräuber über die Dummheit seiner Tat im Nachhinein völlig bewusst. «Das war ein Blödsinn von mir».

10000 statt 500000 Franken

Wir blenden zurück: Es geschah letzten September. Der heute 35 Jährige Maler überfällt die Aargauer Kantonalbank in Baden mit einer Spielzeugpistole und verlangte 500000 Franken. „«Mir ging eigentlich nicht viel durch den Kopf. Es war einfach ein Adrenalinschub.»

Dumm nur: Die bedrohte Bankangestellte gibt dem Täter statt den 500000 nur 10000 Franken mit auf die Flucht. Diese Ausbeute reichte dem Aargauer allerdings völlig.

In einem Brief verabschiedet er sich von seinem Chef und Freunden. Darauf hin besucht er den Friseur und färbt sich die Haare. «Das habe ich aus den Filmen abgeschaut».

Kurze Zeit später fliegt er von Zürich nach Mallorca, wo ihn die Polizei einen Tag später verhaftet. «Es ging mir nicht ums Geld. Ich wollte aus dem Alltag ausbrechen». Trotz fehlgeschlagenen Überfall: Das ist ihm gelungen.