Lörrach/Weil am Rhein
Erstmals treiben Horrorclowns in der Region ihr Unwesen

In Weil am Rhein gab es Sonntag erstmals einen Zwischenfall mit einem Horrorclown, der mit einem Messer Knaben bedrohte. Am Dienstag erschreckte ein Clown eine Jugendliche in Lörrach

Merken
Drucken
Teilen
Eine ähnliche Maske trugen Horrorclowns in Lörrach und Weil. (Symbolbild)

Eine ähnliche Maske trugen Horrorclowns in Lörrach und Weil. (Symbolbild)

KEYSTONE

Zweimal sind in den letzten Tagen in Weil am Rhein und in Lörrach Personen durch sogenannte Horrorclowns erschreckt worden. Der erste Zwischenfall, der erste dieser Art, ereignete sich am Sonntagnachmittag im Weiler Stadtteil Friedlingen. Dort hielten sich drei Knaben auf einem Spielplatz auf und gingen in Richtung McDonalds, wie die Lörracher Polizei berichtete. Plötzlich sprang hinter ihrem Rücken jemand aus dem Gebüsch und schrie.

Die Jungen erschraken, drehten sich um und und sahen sich einem grässlichen Horrorclown gegenüber, der ein Messer in der Hand hielt. Sie flüchteten und der Clown verschwand wieder im Gebüsch.

Am Dienstagabend gab es beim Lörracher Hauptfriedhof gegen 21.40 Uhr einen ähnlichen Zwischenfall. Eine mit Horrorclownmaske ausgestattete Person mit einen blau-gelbem Kostüm rannte mit einem gruseligen Lachen auf eine 15 Jahre alte Jugendliche zu. Diese flüchtete, wobei sie ihre Handtasche verlor.

Die Polizei fand die Tasche, aber nicht den Clown. Aufgrund unterschiedlicher Grössen handelte es sich bei den beiden Zwischenfällen nicht um den gleichen Clown. (psc)