Hausdurchsuchungen

Ermittlungen gegen Bande führen Kapo zu mehreren Kilo Drogen und Waffen

Die Kantonspolizei hob drei Hanf-Indooranlagen aus.

Die Kantonspolizei hob drei Hanf-Indooranlagen aus.

Die Polizei Kanton Solothurn ermittelt seit einigen Monaten zusammen mit der Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn gegen mehrere Personen wegen Drogenhandels. Seither wurden vier Personen festgenommen sowie Drogen und Waffen gefunden.

Wegen des Verdachts der Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz führt die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn zusammen mit der Kantonspolizei Solothurn seit einigen Monaten gegen mehrere Personen ein umfangreiches Ermittlungsverfahren. Dies teilt die Kapo am Dienstag mit.

In diesem Zusammenhang wurden im April 2015 anlässlich einer koordinierten Aktion vier Personen festgenommen. Die vier Beschuldigten stammen aus der Türkei, Kroatien, Serbien sowie Spanien und sind zwischen 35 und 40 Jahre alt. Davon befinden sich zwei derzeit noch in Untersuchungshaft. 

Erfolgreiche Hausdurchsuchungen

Bei durchgeführten Hausdurchsuchungen konnte die Polizei rund 1,5 kg Kokain, 1,5 kg Amphetamin, 3 kg Marihuana, 2 kg Streckmittel und mehrere hundert Ecstasy-Pillen sicherstellen. Zudem wurden drei Indoor-Anlagen mit mehreren hundert Hanfpflanzen ausgehoben.

Nebst den erwähnten Betäubungsmitteln stellte die Polizei mehrere Faustfeuerwaffen, Schlagruten, Elektroschockgeräte und verbotene Messer sicher. Vermögenswerte in der Höhe von einigen 10‘000 Franken und vier Personenwagen wurden durch die Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. 

Wo die Hausdurchsuchungen durchgeführt wurden, teilt die Kantonspolizei aus «ermittlungstaktischen Gründen» nicht mit, bevor das Verfahren abgeschlossen ist, wie es auf Anfrage heisst. (pks)

Meistgesehen

Artboard 1