Tödlicher Polizeieinsatz

Ermittler rekonstruieren Tötungsdelikt an Polizisten in Schafhausen

Nach dem Tötungsdelikt an einem Polizisten im bernischen Schafhausen haben die Ermittler am Mittwoch vor Ort die Tat rekonstruiert. Für sie steht ausserdem inzwischen fest, dass die sichergestellte Armeepistole die Tatwaffe ist.

Ziel der Rekonstruktion sei es, den genauen Tatablauf zu eruieren, teilten die Regionale Staatsanwaltschaft Emmental- Oberaargau und die Kantonspolizei Bern mit. Dazu vergleichen die Ermittler bisherige Resultate der Untersuchungen mit vorhandenen Aussagen. Die Rekonstruktion wurde mit Videoaufnahmen und Fotos festgehalten.

Die detaillierte Auswertung der Rekonstruktion sowie weitere Untersuchungen stehen noch aus. Bereits jetzt könne jedoch davon ausgegangen werden, dass die sichergestellte Armeepistole, die dem 35-jährigen Mieter gehörte, die Tatwaffe sei, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Mann befindet sich nach wie vor in Haft.

Das Drama spielte sich am 24. Mai in Schafhausen im Emmental ab. Ein 39-jähriger Polizist wurde erschossen, als er für eine Zwangsräumung eine Wohnungstür öffnen wollte. Sein Kollege erlitt Verletzungen am Oberarm. Der Wohnungsmieter eröffnete das Feuer auf die Polizisten.

Meistgesehen

Artboard 1