Einbruchsserie in Bijouterien aufgeklärt

Nach langen Ermittlungen hat die Polizei Basel-Landschaft eine Serie von Einbrüchen in Bijouterien aufgeklärt. Ein 56-jähriger Mann mit Nationalität Bosnien-Herzegowina wird für insgesamt 11 Einbrüche mit einem Gesamt-Deliktsbetrag von rund 1,6 Millionen Franken angeklagt.

Drucken
Teilen

In sieben der elf Fälle wurde in Bijouterien eingebrochen, welche sich ausnahmslos innerhalb von Einkaufszentren befanden. Bei den restlichen vier Einbrüchen wurden aus Verkaufsgeschäften Zigaretten, Mobiltelefone sowie Toilettenartikel entwendet. Dies teilt die Kantonspolizei Basel-Landschaft mit.

Allein neun Einbrüche wurden im Jahre 2005 in den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft, Bern, Fribourg, Neuchâtel, Solothurn und Zürich begangen, zwei weitere im Jahre 2008 in den Kantonen Basel-Landschaft und Luzern. Der 56-Jährige ist in mehreren Fällen geständig und war in der Regel nicht als Alleintäter unterwegs. Über die Identität(en) allfälliger Mittäter/innen schweigt er sich allerdings hartnäckig aus.

Der Mann war seit längerer Zeit zur Verhaftung ausgeschrieben und konnte Anfang September 2008 in Laufenburg AG - anlässlich einer Verkehrskontrolle durch die Schweizer Grenzwache - angehalten werden. Seither befindet er sich in Haft.

Aktuelle Nachrichten