Die drei mussten dann unfreiwillig in der Strafanstalt schlafen. Die Polizisten mussten nur einen kurzen Blick ins Wageninnere werfen, um zu merken, dass es sich bei den drei jungen Männern wahrscheinlich um Einbrecher handelte.

Im Auto lag mutmassliches Einbruchswerkzeug und Beute aus Einbrüchen, darunter Schmuck und Kreditkarten. Die drei wurden festgenommen und in die Strafanstalt gebracht, wie die Zuger Polizei am Freitag mitteilte. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Männer wohl in mehreren Kantonen auf Beutezug waren.