Kurz vor 8 Uhr 30 ersuchte eine Frau via Notruf die Kantonspolizei Zürich wegen der bevorstehenden Trennung von ihrem Mann um Hilfe. Als die Frau im Zentrum des Dorfes beim zuerst eintreffenden Polizisten im Wagen sass, erschien plötzlich der Ehemann der Frau und fuchtelte mit einer Pistole herum.

Der Polizist schickte die Frau in den nahen Lebensmittelladen und sprach mit dem Mann. Nach den bisherigen Erkenntnissen kam es daraufhin zu einer Konfrontation zwischen dem Mann und dem Polizisten, wobei Schüsse fielen. Der Mann zog sich dabei tödliche Schussverletzungen zu; der 40-jährige Polizist erlitt durch ein Projektil eine Verletzung an der Hand und musste mit der Sanität ins Spital gebracht werden.

Mann hat sich selbst getötet

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse drohte der Mann im Verlaufe der Konfrontation mehrmals, sich umbringen zu wollen. Die tödliche Verletzung brachte sich der Mann gemäss den vorläufigen Untersuchungen mit hoher Wahrscheinlichkeit selber bei.

Der genaue Ablauf sowie die Hintergründe des Vorfalls sind noch ungeklärt und Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte und der Kantonspolizei Zürich.