Grosseinsatz der Feuerwehr gestern Abend in Boswil: An der Hauptstrasse stand ein Mehrfamilienhaus in Flammen. Michael Weber, Kommandant der Feuerwehr Boswil, war kurz nach 18.30 Uhr vor Ort: «Die Bewohner konnten sich alle in Sicherheit bringen. Das mehrheitlich aus Holz gebaute Haus brannte lichterloh.»

Gegen 100 Feuerwehrmänner der Feuerwehren Boswil, Muri und Wohlen standen schliesslich im Einsatz. Die Einsatzkräfte mussten nicht nur den Grossbrand bekämpfen, sondern auch die umliegenden Gebäude vor gefährlichem Funkenflug schützen. Nach rund zwei Stunden war das Feuer unter Kontrolle, der Einsatz dauerte mehere Stunden.

In dem zu einem grossen Teil aus Holz gebauten Haus befanden sich fünf Wohnungen. Das Haus brannte vollständig aus und ist nicht mehr bewohnbar. Die Brandermittler der Kantonspolizei fanden heraus, dass der Brand in einer Wohnung im Hochparterre ausgebrochen sein muss. Die Ermittlungen konzentrieren sich nun auf einen Elektrospeicherofen, wo die Kantonspolizei die Brandursache vermutet. Noch ist hingegen unklar, wie genau es zum Brandausbruch kam.

Inzwischen wird allein der Gebäudeschaden auf rund 1.5 Millionen Franken beziffert.

Die unmittelbar am Brandplatz vorbeiführende Hauptstrasse Boswil - Muri blieb während mehrerer Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. (pd/cal/dge)