Drogenschmuggel
Drogenkurierin hatte zwei Kilo Kokain im Gepäck eingenäht

Ihre Tasche hatte zusätzlichem Stauraum in den Seitenwänden: Mit zwei Kilo Kokain im Gepäck wurde am Flughafen Zürich eine junge Spanierin festgenommen. Sie wollte nach Barcelona.

Merken
Drucken
Teilen
In der Tasche eingenäht waren zwei Kilo Kokain. (Symbolbild)

In der Tasche eingenäht waren zwei Kilo Kokain. (Symbolbild)

Keystone

Eingenäht in die Seitenwände ihrer Umhängetasche wollte eine 33-jährige Drogenkurierin zwei Kilo Kokain schmuggeln. Sie wurde am Mittwochvormittag am Flughafen Zürich festgenommen.

Die Spanierin kam von Sao Paolo in Brasilien und wollte nach Barcelona weiterreisen. Im Transitbereich fiel sie Kantonspolizisten auf, die sie als mögliche Drogenkurierin einstuften und kontrollierten.