Basel

Drogenkonsument flüchtet mit gestohlenem Roller

Die Basler Kantonspolizei stoppte am Donnerstagabend einen Drogenkonsumenten. Zuvor entwendete dieser einen Roller, mit dem er flüchtete. Vor der Festnahme kam es zu einem Handgemenge, bei dem sich ein Polizist verletzte.

Laut einer Mitteilung des Basler Justiz- und Sicherheitsdepartements wollte eine Patrouille den 37-jährigen Deutschen gegen 18 Uhr kontrollieren. Er fuhr mit einem grauen Roller in der Wilhelm-His-Strasse und fiel den Polizisten auf.

Der Lenker reagierte nicht auf die Aufforderungen der Polizei, anzuhalten. Stattdessen versuchte er via Spitalstrasse zu entweichen. Die Verfolgungsjagd führte auf die Johaniterbrücke; dort wendete der Flüchtende seinen Roller und fuhr zurück. In der St. Johanns-Vorstadt gelang es der Polizei, den Roller zu überholen. Als dessen Lenker erneut wenden wollte, stürzte er. Zu Fuss setzte er die Flucht in Richtung St. Johanns-Rheinweg fort.

Im St. Johanns-Rheinweg konnte ein Polizist den Flüchtenden anhalten. Es kam zu einem Handgemenge, währenddem die beiden über das Geländer und die Böschung auf den Rheinuferweg herunter stürzten. Dabei verletzte sich der Polizist; der Rollerlenker trug zu diesem Zeitpunkt noch seinen Helm und war dadurch geschützt. Nach dem Sturz konnte der Polizist - unterstützt durch einen Kollegen - den Lenker in Handschellen legen.

Der Mann ist der Polizei als Drogenkonsument bekannt. Er wurde zur Blutentnahme und Urinprobe ins Universitätsspital gebracht. Der Mann hatte angegeben, am gleichen Tag Heroin und Kokain konsumiert zu haben.

Ihm droht nun ein Verfahren wegen Fahren unter Drogen-/Medikamenteneinfluss, Entwendung eines Kleinmotorfahrzeugs zum Gebrauch, Führen eines Kleinmotorrades trotz Entzug des Fahrausweises sowie wegen diverser Verkehrsübertretungen.

Zudem hat ihn das Kriminalkommissariat zu Handen der Staatsanwaltschaft wegen Hinderung einer Amtshandlung und Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz vorläufig festgenommen.

Meistgesehen

Artboard 1