Als ein 69-jähriger Mann um 09.30 Uhr sein Einfamilienhaus betrat, hörte er verdächtige Geräusche und in der Folge flüchteten vier junge Mädchen über den Sitzplatz. Der Mann verfolgte die Flüchtenden auf seinem Fahrrad und konnte diese wenige hundert Meter von seinem Haus entfernt wieder erkennen. Er hielt eines der Mädchen fest und rief nach der Polizei. Einem Passanten gelang es, eine zweite Flüchtende zurückzuhalten. Die inzwischen ausgerückte Stadtpolizei Winterthur nahm schliesslich beide fest und führte sie der Kantonspolizei Zürich zu.

Das Deliktsgut aus dem Einbruch, zwei Fingerringe und fünf Armbanduhren, trugen die Einbrecherinnen auf sich bzw. hatten sie in einem weggeworfenen Rucksack deponiert.

Beide Mädchen wurden der Jugendanwaltschaft Winterthur zugeführt.