Olten
Drama an der Aare: 8-Jährige ertrinkt vor den Augen ihrer Freundin

Ein achtjähriges Mädchen wird bei Olten von der Aare mitgerissen. Das Kind, das nicht schwimmen kann, ertrinkt vor den Augen ihrer Kollegin. Am Freitag kurz vor Mittag haben Taucher die Leiche der 8-Jährigen aus der Aare geborgen.

Drucken
Teilen
8-jähriges Mädchen ertrinkt in der Aare
6 Bilder
Die Badegäste an der Aare waren geschockt.
Auch die Rega war im Einsatz
Die Rega sucht von der Luft aus nach dem Mädchen
Aare unterhalb des Kraftwerkes von Alpiq, in der Nähe des Unglücksortes.
Die Aare bei Ruppoldingen: Hier verschwand das 8-jährige Mädchen.

8-jähriges Mädchen ertrinkt in der Aare

Bruno Muntwyler/Zofinger Tagblatt

Passiert ist der tragische Unfall am Donnerstagabend um 18.30 Uhr, wie Polizeisprecher Bruno Gribi auf Anfrage der az sagt. Eine Frau mit ihren zwei Töchtern und der Schulkollegin einer Tochter hielten sich im Bereich der Boningerstrasse in Olten in der Nähe des Restaurants Aareblick auf einer Sandbank an der Aare auf.

Die achtjährige Schulkollegin fiel gegen 18.30 Uhr in die Aare. «Es war eine Gruppe von Frauen aus Brasilien, die miteinander am Aareufer waren», berichtet eine Anwohnerin, die ebenfalls vor Ort war, gegenüber «20Minuten.ch». Die drei Kinder hätten im Wasser gespielt - ohne Schwimmhilfen und richtige Aufsicht. «Obwohl sie alle nicht schwimmen konnten», so die Anwohnerin weiter. Dann sei die 8-Jährige plötzlich in tiefes Wasser geraten und untergegangen. «Eines der anderen Mädchen versuchte noch, es festzuhalten, war aber nicht stark genug», so die Anwohnerin.

Starke Strömung

An der Stelle, wo das Unglück geschah, herrscht laut Thalia Schweizer, Mediensprecherin der Kantonspolizei Solothurn, eine starke Strömung, wohl der Grund, weshalb das Mädchen mitgerissen wurde.

Von den Brasilianerinnen habe niemand schwimmen können. «Doch andere Badegäste versuchten sofort, das Mädchen zu retten», erzählt die Anwohnerin weiter. Aber alle Bemühungen waren vergeblich: Das Mädchen wurde nicht mehr gefunden.

Care-Team betreut Familie

Die Kantonspolizei Solothurn leitete darauf unverzüglich umfangreiche Suchmassnahmen ein, an denen sich auch Einsatzkräfte der Kantonspolizei Aargau beteiligt haben. Nebst mehreren Polizei- und Pontonierbooten standen ein Helikopter der Rega und Taucher der Kantonspolizei Bern im Einsatz. Die Suche verlief gestern Abend erfolglos und wurde nach 23 Uhr abgebrochen. Die Polizei hat heute früh die Suche nach der Vermissten fortgesetzt. Kurz vor Mittag haben die Taucher der Kantonspolizei das Mädchen dann gefunden und zwar ganz in der Nähe des Unglücksortes.

Wieso das Mädchen an der Aare war und wie es zum Unfall kam, ist laut Gribi noch unbekannt. Man müsse aber davon ausgehen, dass die Achtjährige ertrunken sei, so Gribi. Für die Betreuung der Betroffenen steht ein Care-Team im Einsatz. Zur Klärung des Vorfalls sind entsprechende Abklärungen eingeleitet worden. (rsn)

Aktuelle Nachrichten