Kriminalität
Diebesgut von Street Parade an Bestohlene zurückgebracht

«Mit grossem Aufwand» ist es der Kantonspolizei Zürich gelungen, Diebesgut im Wert von über 26'000 Franken den rechtmässigen Besitzern zurückzugeben. Die Waren waren im Sommer an der Street Parade gestohlen worden.

Merken
Drucken
Teilen
An der Street Parade herrscht ausgelassene Stimmung - ein Paradies für Diebe. (Symbolbild)

An der Street Parade herrscht ausgelassene Stimmung - ein Paradies für Diebe. (Symbolbild)

Keystone

Eine dreiköpfige Hehlerbande hatte vorgehabt, die gestohlenen Gegenstände zu verkaufen. Die Rückgabe sei «teilweise ein schwieriges Unterfangen» gewesen, teilte die Kantonspolizei am Mittwoch mit. Viele der Eigentümer im In- und Ausland hatten nämlich keine Anzeige erstattet. Insgesamt konnten 35 Bestohlene ausfindig gemacht werden, wie eine Polizeisprecherin auf Anfrage sagte.

Die Gegenstände tauchten am 12. August bei einer Kontrolle am Grenzübergang Rafz-Solgen auf. Im Auto von zwei 23- und 28-jährigen Esten und einem 31-jährigen Russen kamen gegen 40 Smartphones, Fotozubehör, Unterhaltungselektronik, Kosmetikartikel, Kleider sowie Handtaschen zum Vorschein. Rasch zeigte sich, dass zwei der Handys tags zuvor an der Street Parade gestohlen worden waren.

Die drei Männer wurden verhaftet. Sie bestritten, die Gegenstände gestohlen zu haben. Vielmehr hätten sie diese von zwei ihnen nicht näher bekannten Afrikanern für 4500 Euro gekauft, um sie danach gewinnbringend zu veräussern. Wie sich herausstellte, waren die Männer bereits in Finnland und Estland wegen Diebstahls aktenkundig.

Im Kanton Zürich wurde das Trio wegen Hehlerei verurteilt. Am 23. August wurden die Männer wieder auf freien Fuss gesetzt mit der Auflage, die Schweiz auf dem schnellsten Weg zu verlassen. Laut der Polizeisprecherin wurden sie mit einer Einreisesperre bis ins Jahr 2015 belegt.