Einbrüche
Diebesbanden schlugen im Kanton letzte Nacht 14 Mal zu

In der Nacht auf Sonntag wurden im Kanton Solothurn gleich 14 Einbrüche verübt. Betroffen waren besonders die Regionen Olten und Solothurn. Die Diebe entwendeten dabei Geld und Wertgegenstände wie Schmuck in der Höhe von mehreren 1000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
«Dämmerungseinbrecher»: Die Polizei mahnt zu erhöhter Aufmerksamkeit in Wohnquartieren

«Dämmerungseinbrecher»: Die Polizei mahnt zu erhöhter Aufmerksamkeit in Wohnquartieren

Keystone

In der Nacht auf Sonntag registrierte die Kantonspolizei Solothurn insgesamt 14 Einbrüche. Betroffen waren besonders die Regionen Olten und Solothurn.

Am Seidenhofweg in Olten wurde bei einem Einfamilienhaus das Kellerfenster aufgewuchtet. Die unbekannte Täterschaft durchsuchte die Liegenschaft nach Wertgegenständen und entfernte sich mit dem Deliktsgut in unbekannte Richtung.

In einem Firmengebäude am Schachenweg in Zuchwil wurde ebenfalls ein Fenster aufgebrochen und das Büro durchsucht. Die Unbekannten verliessen das Gebäude ohne Deliktsgut. Insgesamt wurden bei allen Einbrüchen Geld und Wertgegenstände wie Schmuck in der Höhe von mehreren 1000 Franken entwendet. Zudem entstand an den Gebäuden Sachschaden von gesamthaft mehreren 1000 Franken. (rsn)