Lungenliga 100 Jahre
Die Lungenliga Aargau wird 100

«Ich überrede niemanden, mit Rauchen aufzuhören», erklärt Victor Hedinger von der Sozialberatungstelle der Lungenliga Aargau in Baden, «jeder ist für sich selbst zuständig.»

Drucken
Teilen
01_lungenliga_baden_fhe.jpg

01_lungenliga_baden_fhe.jpg

Stadtanzeiger

Melanie Borter

Victor Hedinger berät seit neun Jahren Menschen, die an Atemwegserkrankungen oder Krankheiten der inneren Organe leiden. «Meist geht es bei meiner Arbeit aber nicht um die Krankheit der Betroffenen, sondern ich berate sie in finanziellen Fragen», präzisiert der Sozialberater.

«Die Lungenliga hat in ihrer 100-jährigen Geschichte zahlreiche Veränderungen durchlebt. Viel Neues entstand aus einem Bedürfnis der Betroffenen heraus, so auch die Sozialberatungsstellen der Lungenliga Aargau. Diese Sozialberatung für Langzeitkranke ist aber nur ein Teil der Dienstleistungen, welche die Lungenliga Aargau anbietet», erklärt Marcello Baumann, Geschäftsführer der Lungenliga Aargau.

Im September 1909 wurde in Aarau die Lungenliga Aargau, damals hiess sie noch «Aargauische Frauenliga zur Bekämpfung der Tuberkulose», ins Leben gerufen. Wie der frühere Name schon sagt, war das primäre Ziel damals, die Volksseuche Tuberkulose zu bekämpfen. 1972 fand dann ein massgeblicher Strategiewechsel statt, die Lungenliga weitete ihr Aufgabenspektrum auf lang andauernde Krankheiten der inneren Organe aus.

Heute betreut die Lungenliga Menschen mit Lungenkrankheiten wie Asthma, chronische Bronchitis, chronisch-obstruktive Lungenkrankheit (COPD) oder Schlafapnoe. «Wir verkaufen oder leihen Beatmungsgeräte aus und beraten die Patienten im Umgang mit diesen Geräten. So können sie, trotz schwerer Krankheit, zu Hause bleiben», sagt Marcello Baumann.

Die Lungenliga übernimmt aber auch den Impfdienst im Kanton Aargau und betreibt aktiv Tabakprävention. Die Sozialberatungsstelle in Baden befindet sich an der Seminarstrasse 19, direkt vor der RVBW-Bushaltestelle «Kantonsschule», naturgemäss warten die Menschen da einige Minuten auf den Bus und dann wird oft noch schnell eine Zigarette angezündet. Ärgert es Victor Hedinger denn nicht, wenn ausgerechnet vor seinem Bürofenster gehäuft geraucht wird?

«Es braucht eine innere Entschlossenheit, um mit dem Rauchen aufzuhören», ist Victor Hedinger überzeugt. «Ich verurteile niemanden, der es nicht schafft, auch nicht jene, die schon auf eine Maschine angewiesen sind. Rauchen ist eine Suchtkrankheit», erklärt der Sozialberater. «Das gesunde Rauchen müsste erfunden werden. Ich habe mir schon Gedanken gemacht in diese Richtung, doch dann fand ich es zu kompliziert mit der Herstellung und der Patentierung meiner Idee. So liess ich es dann doch beim guten Gedanken bewenden.»

Victor Hedinger ist ein kontaktfreudiger, aufgestellter Mensch, dem man nicht anmerkt, dass er täglich mit schwer kranken Menschen zu tun hat. Zum 100-Jahr-Jubiläum der Lungenliga Aargau findet zurzeit die Ausstellung «LUFT ZUM LEBEN» im Aargauer Naturmuseum Naturama statt. Sie dauert noch bis zum 18. Oktober 2009 und ist jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Zudem ist die Chronik «Von der Höhenkur zur Heimtherapie» erschienen. Eine Publikation, die mit zahlreichen Fotografien und Originaldokumenten lebendig gestaltet wurde. Sie enthält auch eine DVD mit den Inhalten der Jubiläums-Ausstellung im Naturama.

Aktuelle Nachrichten