King Son Rot
Der «Sohn des Königs von Finnland» ist ein Tessiner

Am Dienstag griff die Solothurner Polizei einen leicht verwirrten Mann auf, der ohne Ausweise und ohne Zugbillet unterwegs war. Er behauptete, der «Sohn des Königs von Finnland» zu sein, sprach Finnisch, Englisch und Deutsch. Doch nun weiss die Polizei: Der Mann kommt aus dem Tessin und schein ein «Ausnahmetalent» zu sein.

Drucken
Teilen

Die Online-Ausgabe des «Blick», weiss, dass der Mann aus dem Tessin kommt. Gestern startete die Solothurner Kantonspolizei einen Aufruf an die Bevölkerung, um herauszufinden, wer er ist. Einige Leute hätten sich bei der Polizei gemeldet.

Mittlerweile stehe fest, dass der Mann Schweizer mit Heimatort Interlaken ist. Er kommt offenbar aus dem Tessin, sagt Kapo-Sprecher Urs Eggenschwiler gegenüber «Blick.ch»

Offenbar habe er gar keinen Bezug zu Finnland, obwohl er finnisch spricht. «Wir haben es hier möglicherweise mit einem Ausnahmetalent zu tun», meint der Kapo-Sprecher. Denn Finnisch ist bekanntlich eine nicht leicht lernbare Sprache.

Was mit dem falschen Königssohn nun passiert, ist noch unklar. Die letzte Nacht verbrachte der Mann bei der Solothurner Polizei. Aber festhalten kann die Polizei ihn nicht, denn er habe ja nichts mehr verbrochen ausser Schwarzfahren. (dge)

Aktuelle Nachrichten