Die Untersuchungen zur eindeutigen Identifizierung seien noch nicht ganz abgeschlossen, teilte die Kantonspolizei St. Gallen am Donnerstag mit. Das Institut für Rechtsmedizin sei aber zum Schluss gekommen, dass der Mann einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel.

Nach Angaben der Polizei soll der Hausbesitzer einen 25- bis 30-jährigen Besucher bei sich beherbergt haben. Dieser habe Englisch und Niederländisch gesprochen, konnte bislang aber noch nicht kontaktiert werden. Wie Polizeisprecher Gian Andrea Rezzoli gegenüber "Schweiz aktuell" von Fernsehen SRF sagte, war der Mann dunkelhäutig.

Unklar ist überdies auch, wer das Auto des Opfers an der Bahnhofstrasse in Lichtensteig parkierte. Die Polizei sucht Zeugen und bittet die Bevölkerung um Hinweise, die zur Klärung des Verbrechens beitragen könnten.