Loosli
Der gepflegte Herr entpuppte sich als brutaler Räuber

Uhren und Schmuck für mehrere 100000 Franken haben drei Täter am Mittwoch nach 9.20 Uhr erbeutet. Trotz Fahndung fehlt von ihnen jede Spur. Trotzdem hat Roger Loosli sein Geschäft wieder normal geöffnet.

Drucken
Teilen

Dieter Minder

«Ich war gerade dabei, die AZ zu lesen, als ein gepflegter Herr das Geschäft betrat», sagt Roger Loosli. Der englisch-sprechende Mann erkundigte sich im Geschäft an der Landstrasse nach einer Corum-Uhr. «Als ich mit dem Vitrinenschlüssel zurückkam, machte er noch einen Witz.» Doch kaum hatte Loosli die Glastür geöffnet, packte ihn der Mann und drückte ihm eine Pistole an die Brust. Er zog Loosli in die hinteren Räume und zwang ihn, den Tresor zu öffnen. Dann fesselte er ihn und die Mitarbeiterin mit Kabelbindern und sperrte sie ins WC. Die beiden hörten dort, wie die Täter das Geschäft ausräumten. «Nachdem es ruhig wurde, haben wir noch eine Minute gewartet und uns dann befreit.» Loosli hat sofort die Polizei angerufen: «Innert 3 bis 4 Minuten war sie hier.» Der Tatort wurde genau untersucht. «Die Fahndung blieb ohne Erfolg, von der Täterschaft fehlt jede Spur», teilt die Kantonspolizei mit. Die drei Unbekannten waren zirka 175 bis 180 cm gross. Sie trugen dunkle Jacken und Jeans, einer hatte eine Brille auf.

In der Werkstatt haben die Täter auch Kundenaufträge mitlaufen lassen. «Ich hoffe, dass sich die Kunden möglichst schnell melden», sagt Loosli. Bereits gestern war eine Kundin gekommen. «Sie werden sicher entschädigt», versprach Loosli.

Die Täter haben Schmuck und Uhren im Wert von mehreren 100000 Franken mitlaufen lassen. «Einer scheint aber nicht viel Fachkenntnis zu haben, sie haben auch Modeschmuck gestohlen.»

Etwas sarkastisch sagt Loosli: «Wir haben Erfahrung, denn dies war der dritte Überfall auf das Geschäft.» 2001 wurde eingebrochen, 2009 kam es zu einem Rammbockeinbruch und jetzt wurde er sogar am Tag überfallen.

Aktuelle Nachrichten