Der ausgerissene Jungstier wurde tot aufgefunden

In Oensingen sind am Freitagmorgen drei Jungstiere ausgerissen. Zwei konnten wenig später eingefangen werden. Das dritte Tier irrte im Waldgebiet «Buchster-Alp» umher. Später wurde das Jungtier tot im Bach gesichtet. Offensichtlich ist es über einen Felsvorsprung gestürzt.

Drucken
Teilen
Kalb

Kalb

Keystone

Am Freitagmorgen um 9.45 Uhr war der Polizei gemeldet worden, dass ein junger Stier herrenlos die Strasse zwischen Oensingen und Oberbuchsiten überquert habe. Wie sich später herausstellte, war es beim Umladen auf dem Parkplatz beim Ausstellplatz Schützenhaus Oensingen, der sich am erwähnten Strassenabschnitt befindet, 3 Jungtieren gelungen, auszureissen. Zwei Tiere konnten wenig später unter Mithilfe eines Tierarztes in der näheren Umgebung betäubt und eingefangen werden. Der dritte Muni konnte sich weiter in Richtung Alp Oberbuchsiten entfernen. Eine eingeleitete Suchaktion blieb vorerst erfolglos. Der 9 Monate alte, ca. 150 cm grosse und ca. 300 kg schwere Stier irrte im Waldgebiet «Buchster-Alp» umher.

Am späteren Abend wurde einer Polizeipatrouille von Passanten, die sich in der Gegend aufhielten, gemeldet, dass sich der Jungstier auf der Strasse hinauf in Richtung Alp aufhalte. Ein aufgebotener Tierarzt konnte um ca. 22.20 Uhr mit einem gezielten Schuss das Beruhigungsmittel anbringen.

Aufgeschreckt rannte das Tier wieder zurück in den Wald. Im steilen und unwegsamen Gelände musste zur Suche die Feuerwehr Oberbuchsiten aufgeboten werden. Diese blieb vorerst erfolglos. Um 0.30 Uhr konnte der Jungstier tot im Bach liegend gesichtet werden. Offensichtlich war das Tier über einen Felsvorsprung in die Schlucht hinunter gestürzt.

Aktuelle Nachrichten