Ausbruch
Das sind die drei Ausbrecher von Willisau

Sie sind gefährlich und gewalttätig – die drei ausgebüxten Häftlinge. Einer von ihnen ist der verurteilte Schläger vom Döttinger Winzerfest.

Drucken
Teilen
Ausgebüxt: 3 brutale Knastis
3 Bilder
Mitat Cattuzzo
Teki Elshani

Ausgebüxt: 3 brutale Knastis

Bis vor kurzem galten die drei Häftlinge des Untersuchungsgefängnisses Grosshof in Willisau als ungefährlich. Am Sonntagabend erfuhr ein Gefängnismitarbeiter jedoch das Gegenteil. Denn Teki Elshani, Mitat Cattuzzo und Veton Kastrati überwältigten, knebelten und schlossen ihn in einer Zelle ein. Der Mitarbeiter wurde dabei mittelschwer verletzt und musste ins Kantonsspital Luzern gebracht werden.
Die drei Häftlinge flüchteten unterdessen in Richtung Bahnhof. Es fehlt noch immer jede Spur von ihnen. Wie den Häftlingen die Flucht genau gelang, will Gefängnisdirektor Hanspeter Zihlmann aus Sicherheitsgründen nicht sagen. Es sei aber in dem Gefängnis mit zehn Plätzen zum ersten Mal zu einem Ausbruch gekommen. «Die Männer sind wegen verschiedener Delikte im Gefängnis und sind keine Schwerstverbrecher. Bei ihrem Ausbruch hatten sie auch keine Waffe dabei», so Zihlmann. Einer wäre im Mai freigekommen, einer war noch nicht verurteilt worden und der Dritte hätte eine Suchttherapie antreten sollen.

Kastrati ist Winzerfest-Schläger

Bei ihrer Flucht trugen alle drei Häftlinge Jeans. Mitat Cattuzzo (32) aus Serbien lebt in Horw LU. Sein Landsmann Teki Elshani (35) wohnt in Muri AG. Der Schweizer Veton Kastrati (20) lebt ebenfalls im Aargau, in Klingnau. Er trägt ein schwarzes T-Shirt. Simon Kopp von den Luzerner Strafuntersuchungsbehörden bestätigte gegenüber Tele M1, dass Kastrati der verurteilte Schläger vom Winzerfest in Döttingen AG ist. 2007 kam es dort zu einer Auseinandersetzung zwischen jungen Leuten, wobei ein Mann mit einem Messerstich verletzt wurde. Kastrati wurde damals zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt. Zudem droht ihm die Ausschaffung. (som)

Hinweise nimmt die Polizei Luzern unter 041 248 81 17 entgegen.

Aktuelle Nachrichten