Ein Fussgänger entdeckte das herumirrende Tier am Montag und brachte es aufs Revier, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Das Tier hatte sich so unglücklich verfangen, dass es sich nicht selber befreien konnte.

Mit Skalpell und Schere schnitten die Beamten vorsichtig den Becherboden auf, was dem Tier das Atmen erleichtern sollte. Danach trennten sie das Gefäss seitlich auf. Weil der Igel äusserlich unversehrt war, wurde er nach der Operation wieder in freier Natur ausgesetzt.