Der Sextäter von Rothrist befindet sich in den Händen der Polizei. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm liess am Montag einen 54-jährigen Mann festnehmen, der unter Verdacht steht, in der Bahnhofsunterführung in Rothrist eine junge Frau ausgeraubt und sexuell missbraucht zu haben. Die Staatsanwaltschaft wird gemäss eigenen Angaben Untersuchungshaft beantragen. Bei dem Täter handelt es sich um einen 54-jährigen Griechen aus der Region Zofingen. 

Der damals unbekannte Täter hatte in der Nacht auf den 22. Juni eine junge Frau überfallen. Das Opfer gab an, dass der Mann sie erst mit einem Messer bedrohte und Bargeld forderte. Danach habe er sie gepackt und sexuell missbraucht. Sie wehrte sich und schrie um Hilfe, dem Täter gelang aber die Flucht. Die Fahndung der Polizei mit einem Diensthund und Phantombild blieb zunächst erfolglos. 

Jetzt konnten die Strafverfolgungsbehörden den Mann mittels DNA-Spuren ausfindig machen. Gemäss Staatsanwaltschaft hat der Beschuldigte die Tat grundsätzlich eingestanden. Sie hat ein Verfahren wegen qualifizierter sexueller Nötigung und Raubes eröffnet. (chg)