Verletzt wurde niemand. Das Clubhaus war in der Brandnacht nicht benutzt worden, wie ein Sprecher der St. Galler Kantonspolizei sagte.

Ein Anwohner hatte kurz vor 3.30 Uhr in der Nacht wegen beissendem Rauchgeschmack Alarm geschlagen, wie es in der Mitteilung hiess. Die ausgerückten Feuerwehrleute sahen neben dickem schwarzem Rauch auch Flammen, die aus einem Fenster im Obergeschoss des Hauses schlugen.

Da das Feuer auf den Dachstock übergegriffen hatte, war das Löschen schwierig, denn die Flammen fanden immer neue Nahrung. Spezialisten des kriminaltechnischen Dienstes der Kantonspolizei St. Gallen nahmen Ermittlungen zur Klärung der Brandursache auf.

Während der Löscharbeiten musste die St. Gallerstrasse gesperrt werden. Laut Polizei musste am Sonntag wegen der Nachfolgearbeiten noch mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.