Brand

Brand in Bauernhaus: «Ich konnte die Traktoren noch wegfahren»

In Hallwil wurde ein altes Bauernhaus zum Raub der Flammen. Der einzige Bewohner, ein Mann mittleren Alters, konnte sich rechtzeitig retten und blieb unverletzt. Seine Traktoren konnte er noch wegstellen. Über 100 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen.

Der Alarm ging am Dienstag um 4.00 Uhr morgens los. Über 100 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen. Das Feuer war nicht leicht zu bekämpfen. «Wir können nicht in das Gebäude, weil das Vordach einstürzen könnte», erzählt Einsatzleiter Roland Boss.

Der Besitzer des Bauernhauses kam bei den Nachbarn unter. Er möchte anonym bleiben und erzählt: «Ich bin im Haus gross geworden, das 1835 gebaut wurde. Schon meine Vorfahren wohnten hier.»

Das Bauernhaus ist nicht mehr bewohnbar. Das Feuer, das im Estrich ausgebrochen war, riss den Bewohner aus dem Schlaf: «Ich habe ein merkwürdiges Geräusch gehört.» Sofort sei er in Richtung Estrich gerannt: «Ich sah jedoch schnell, dass ich nicht gegen die Flammen ankomme.»

Also alarmierte er die Feuerwehr und rannte aus dem Haus. «Mein ganzer Besitz ist im Haus. Ich konnte nur noch die Traktoren wegstellen.» Er sei aber froh, dass niemand zu Schaden gekommen ist. «Im Stall leben schon längst keine Tiere mehr. Ich betreibe ausschliesslich Ackerbau.» (mso/dge)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1