Birmenstorf: Sabotage an einem Fahrrad hatte Unfall zur Folge

Unbekannte haben am Fahrrad eines Jugendlichen Schrauben am Vorderrad entfernt. In der Folge stürzte der 19-jährige und zog sich Kopfverletzungen und Prellungen zu.

Merken
Drucken
Teilen

Am Samstagabend, kurz nach 20 Uhr, stürzte beim Kreisel an der Badenerstrasse in Birmenstorf ein 19-jähriger Schweizer mit seinem Fahrrad. Er erlitt Kopfverletzungen sowie Schürfungen und Prellungen und musste sich in Spitalpflege begeben. Dies teilt die Kantonspolizei Aargau mit.

Die Polizei stellte fest, dass am Fahrrad des Verunfallten der Schnellspannhebel des Vorderrades fehlte. Dies hatte zur Folge, dass sich das Vorderrad beim Anheben über einen Randstein löste, was zu diesem Sturz führte.

Die Abklärungen haben ergeben, dass der junge Mann sein Fahrrad am Freitagabend in der Zeit von 20 Uhr bis 24 Uhr, beim Jugendtreff in Birmenstorf abgestellt hatte. Dort konnte auch der fehlende Spannhebel gefunden werden.

Laut Aussagen des Verunfallten musste er wegen Unzulänglichkeiten im Jugendtreff jugendliche Besucher zurechtweisen. Es muss davon ausgegangen werden, dass diese in der Folge an seinem Fahrrad den Schnellspannhebel des Vorderrades entfernt haben.

Wer vor dem Jugendtreff zur fraglichen Zeit Personen beobachtet hat die an einem Fahrrad hantiert haben oder Hinweise machen kann, wird gebeten, sich bei der Kantonspolizei in Baden, Telefon 056 200 11 11, zu melden.