Der Block 2 des Kernkraftwerks Beznau wurde am Montagmorgen um 0.55 Uhr automatisch abgeschaltet. Grund dafür war eine Störung in Elektronikkarten bei der
Regelung des Speisewassers im nichtnuklearen Anlagenbereich des Kraftwerks.

Die Aufsichtsbehörde des Bundes für die nukleare Sicherheit der schweizerischen Kernanlagen, das eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI), wurde umgehend informiert. Bei der Schnellabschaltung funktionierten alle Systeme einwandfrei.

Die entsprechenden Karten wurden bereits getauscht und das System erfolgreich getestet. Nach Freigabe durch die Aufsichtsbehörde konnte die Anlage um 9 Uhr wieder in Betrieb genommen werden. Beim Ab- und Anfahren des Kraftwerks wurde aus dem nichtnuklearen Teil der Anlage Dampf abgegeben. Es erfolgten keine erhöhten radioaktiven Abgaben an die Umwelt.